Schild Wir sind...

 ehemalige Mitarbeiter des MfS der DDR und  an der wahrheitsgemäßen Aufarbeitung der Geschichte interessiert.

Mit der Themenübersicht werden Sie in die einzelnen Abteilungen verzweigt.

Aktualisierte und neu eingestellte Beiträge sind - soweit nicht am Datum erkenntlich - als Neu! hervorgehoben

Wir wünschen Ihnen Erfolg beim Surfen in diesem politischen Tabubereich.

 

Warnung !

 

Wer meint, dass Johann Burianek, der mit dem abgebildeten funktionstüchtigen Sprengstoffkoffer in der DDR Attentate auf Eisenbahnbrücken ausführen wollte, ein Terrorist gewesen sei, wird mit Geldstrafe belegt.

Geschichtsfälschung per Gerichtsurteil? (Dokumentation)


Theresa Squillacote ist frei!    
Sie war die letzte Gefangene des Kalten Krieges  

 Initiative "Kundschafter des Friedens" im Interview

        Forum Menschenrechte diskriminiert bedeutendste ostdeutsche Menschenrechtsorganisation

Arroganz der Macht

 


Lesen bildet

Zum 60. Jahrestag der Bildung des MfS  erschienen:
"Fragen an das MfS. Auskünfte über eine Behörde"
(Herausgeber: Werner Großmann und Wolfgang Schwanitz, edition ost Berlin)
   Mit freundlicher Genehmigung des Verlages:
Gesamtfassung der 3. Auflage als pdf-Datei (1MB)
zum downloaden
     Einzeln abrufbar:
Alle Kapitel, Fragen und Antworten
Hinweis: Einige wenige Restexemplare der 3. Auflage noch im Buchhandel für 17.95 Euro erhältlich

Wer sich seriös mit dem MfS und seiner Geschichte beschäftigt, kommt um dieses Buch nicht herum:
        Standardwerk "Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS" - hier im Internet abrufbar
Erläuterungen zur Internet-Ausgabe
Download des gesamten Werkes (2 Bände, 1.287 Seiten, PDF, 3,85 MB)
Download nach einzelnen Kapiteln und Unterabschnitten
 Neuauflage

Der Versandbuchhandel "Unsere Buchempfehlungen für Sie" (www.buchredaktion.de) bietet wegen der anhaltend großen Nachfrage eine Neuauflage des Buches "Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS" zu einem Preis 9,99 Euro an.

Neu!
Mit freundlicher Genehmigung des Verlages zum kostenlosen Downloaden als htm-Dateien:

Unbequeme Zeitzeugen
Wir geben keine Ruhe
Unbequeme Zeitzeugen, Band II
(
Erlebnisse und Episoden aus dem Alltag der Arbeit des MfS und seiner Wahrnehmung in der Öffentlichkeit)

 Zusätzliches Download-Angebot:  Die Wahrheit über das MfS (Interview und Beiträge ehemals leitender Mitarbeiter des MfS, vom April 2006)

Umfangreiche weitere Literaturhinweise in unserer Literaturecke


Videos

Seit mehr als zwei Jahren wurden eine Reihe von Videos unter you tube eingestellt, die an Fakten orientiert brisante Themen aus der Geschichte des MfS und dem aktuellen politischen Geschehen erläutern und kommentieren, z.B. zur sog. Bildungsarbeit in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, zur "flächendeckenden Überwachung" des MfS, den westlichen Angriffen auf die DDR, zur NSA, der Situation in der Ukraine inkl. dem Flug MH 17 u.a.m.

Einige dieser Videos sind auch in Englisch und Russisch abrufbar.

Diese Videos können hier aufgerufen werden.


iAktuelles

Neu!

"Noch nie so feindselig" (jw 07.12.2017)

Gewöhnung an die Lüge
Hetze gegen das MfS auch im "Neuen Deutschland"

Schön gruselig (jw 12.08.2107)

Verhörtechniken des MfS

Offener Brief zum Tätigkeitsbericht der BStU

Goebbelspropaganda pur

Fake News zum Strafrentensystem

Rechtsstaat Deutschland?

Zwangsarbeit bei der Reichsbahn der DDR?

Zum Selbstmord von Matthias Domaschk
(jw 09.04.2016)

iDie Methoden der Aufarbeiter (jw 04.04.2016)

DMenschenversuche in der DDR zum Zweiten..

    Vorwort von Wolfgang Schwanitz und Werner Großmann zur Neuauflage des Buches "Top-Spione im Westen"

Gescheitert? – Die juristische Aufarbeitung des SED-Unrechts

(Zu einer diesem Thema gewidmeten Veranstaltung der Robert-Havemann-Gesellschaft e.V., des Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und des Forums Recht und Kultur im Kammergericht e.V. am 18.11.2015 im Grimm-Zentrum der Humboldt-Universität Berlin)

     Deutscher Presserat bestätigt Verstoß gegen den Pressekodex seitens der "Freien Presse"

   Zum  25. Jahrestag der Wiederherstellung der staatlichen Einheit Deutschlands

FAZ entdeckt "Mär vom Rentenstrafrecht"

Feinbildpflege

 Zur neu eröffneten Dauerausstellung im ehem. Dienstgebäude des MfS Berlin-Lichtenberg

"Stasi-Morde?" - Fehlanzeige

   Unrechtsstaat DDR?

   Unbequeme Zeitzeugen

Der diesjährige Preis für Solidarität und Menschenwürde des Bündnisses für soziale Gerechtigkeit und Menschenwürde e.V. wurde am 22.06.2014 an Rainer Rupp (ehem. Kundschafter der HVA) und Wolfgang Schmidt (Redakteur von mfs-insider.de) verliehen.
Dokumentation der Preisverleihung

Das Letzte:
"Die Unterlagen... sind ein Monument des Überwachungsstaates....Man kann sehen, dass zum Beispiel schon Zweijährige mit Karteikarten erfasst worden sind..." (Roland Jahn im Interview mit dem "Tagesspiegel" am 27.12.2013)

Zum Tod Nelson Mandelas

"...Immerhin ist bisher kein einziger Fall bekannt, bei dem die Staatssicherheit Facebook angezapft hätte. Gegen den Neubau der Berliner BND-Zentrale wirkt der alte Stasi-Komplex in der Normannenstraße wie eine Gartenlaube. Und im Gegensatz zu den Verbrechen dort hört man auch über Folter in geheimen CIA-Kerkern vergleichsweise wenig. Wenn überhaupt, stehen BND-Agenten höchstens mal daneben. Und deutsche Verfassungsschützer sind so arglos, dass sie sogar die Buchstaben in den Abkürzungen verschiedener Geheimorganisationen verwechseln und neben der NSA offenbar auch jahrelang mit dem NSU kooperierten..." (aus einem satirischen Beitrag von Holger Witzel in stern-online vom 02.08.2013)

 Die MfS-Akten des BStU-Chefs Roland Jahn

 "Der größte Lump...?"
(Bericht über eine Podiumsdiskussion der BStU am 19.03.2013) 

Absurdes Geschichtstheater
Nach der "Verhöhnung und Beleidigung der Opfer" wurde nun auch noch die "Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener" als wohlfeiles Totschlagsargument zur Unterdrückung sachlicher Erinnerung an die Geschichte entdeckt.

       Zur Arbeit von Strafgefangenen in der DDR

 Üble Laune oder durchsickernde Wahrheiten

Verfassungsschutz im braunen Sumpf

Briefwechsel mit dem RBB zur "Stasi"-Hysterie im Land Brandenburg

Versöhnung oder Rache?

Goldene Worte Manfred Stolpes anlässlich seines 75. Geburtstages:
»Am schnellsten und am lautesten urteilen jene, die davon am wenigsten verstehen.« (ND 17.05.2011)

         IM-Skandal um CDU-Historiker

   Prof. Dr. Manfred Naundorf kontra Kulturstaatsminister Bernd Neumann zum Thema "Unrechtsstaat DDR"

 Wolf Biermann und der fortwährende Hass

Am 19.02.2009 befasste sich der "Deutschlandfunk" mit angeblichen Versuchen, die DDR-Geschichte umzudeuten und brillierte mit der Erkenntnis, dass die faschistische Diktatur im Gegensatz zur "DDR-Diktatur" eine "Konsensdiktatur" gewesen sei. Der auch aus Beiträgen auf dieser website hinlänglich bekannte Hubertus Knabe forderte in dieser Sendung, dass die Leugnung bestimmter Verbrechen der DDR strafrechtlich geahndet werden solle. Wäre es nicht angebracht, solche Verbrechen zunächst einmal konkret zu benennen? Die Bundesregierung weigert sich schließlich, die Ergebnisse der juristisch umstrittenen Strafverfolgung ehemaliger Hoheitsträger der DDR öffentlich zu machen. Anscheinend vor allem deshalb, weil dadurch der Kontrast des gerichtlich Beweisbaren zur Fortsetzung des Kalten Krieges mit den Mitteln der Propaganda offenkundig würde.

    Der Tunnelblick der Marianne Birthler und Gregor Gysi

Buchempfehlung:  Klaus Huhn: "Die Anti-Gysi-Groschenoper" (Verlag Wiljo Heinen Böklund 2008) - Leseprobe


Gefunden

Ratlose Sieger (Streifzüge durch die deutsche Erinnerungskultur)

Westberliner Verfassungsschutz und DDR-Opposition


Terror

Nach den Urteilen des Amtsgerichtes Berlin-Tiergarten vom 27.09.2012 und des Landgerichtes Berlin vom 18.03.2013 ist es vorerst nicht mehr möglich, eine der geschichtlichen Wahrheit verpflichtete, sachliche Auseinandersetzung zum Thema Terrorismus auf dieser Internet-Seite zu führen. Nachdem  das Kammergericht Berlin die Revision verworfen hat, muss nun das Bundesverfassungsgericht entscheiden. (Vgl.: "Warnung" und "Geschichtsfälschung per Gerichtsurteil" am Anfang der website))
 

Buchempfehlung: Robert Allertz: Die RAF und das MfS. Fakten und Fiktionen (edition ost Berlin 2008)


"Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen"

Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen auf dem Rückzug?

Propaganda nervt (jw vom 13.02.2013) 

Präsidiale Weihe für unseriöse Einrichtung
Am 14.11.2006 besuchte Bundespräsident Horst Köhler die "Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen" 
Mehr zum Gruselkabinett "Gedenkstätte Hohenschönhausen"
Stasi-Opfer des Tages: Zeitzeuge H.
Herbert Kierstein: Die Psychopharmaka von Dr. Knabe & Co.

"Strahlungsgeräte" des MfS und der Tod von J. Fuchs
"Röntgenkanone"

Nur zum Vergleich: Inhaftierte G8-Gegner von Heiligendamm (Foto im ND vom 14.12.07)

 

Buchempfehlungen: Horst Schneider: "Das Gruselkabinett des Dr. Hubertus Knabe(lari)" (SPOTLESS-Verlag Berlin, Neuauflage 2011), Preis 9,95 €
H. Sieberer / H. Kierstein
"Verheizt und vergessen". Ein US-Agent und die DDR-Spionageabwehr
(edition ost Berlin 2005) "junge Welt": Erst Gegner, dann Freunde" Rezension
"junge Welt" vom 01.10.05: "Da wird gelogen, was das Zeug hält"

Hannes Sieberer (Hrsg.): Als Agent hinterm eisernen Vorgang. Fünf West-Spione berichten über ihre DDR-Erfahrungen (edition ost Berlin 2008)

 Peter Pfütze: Besuchszeit. Westdiplomaten in besonderer Mission (edition ost 2006)
"junge Welt" zur Buchvorstellung

Aus dem Jahresbericht der Hauptabteilung IX (Untersuchung) des MfS für das Jahr 1988


DDR-Unrecht

Hoch aktuell:
"Die Lüge kann nie zur Wahrheit werden dadurch, dass sie an Macht gewinnt." (Rabindranath Tagore)

   RA Dr. Friedrich Wolff fordert in einer Petition "die Feststellung der Wahrheit über Umfang und Inhalt von DDR-Unrecht".  Mehr...
Passend dazu: Kommentar in "Konkret" Heft 7/2006
Angst vor der Wahrheit?
Alexandra Hildebrandt vom Museum am Checkpoint Charlie bezeichnete die o. g. Petition als "Verhöhnung der Opfer des Unrechtsstaates DDR". Der Petitionsausschuss solle sie deshalb erst gar nicht behandeln. (Vgl. "Neues Deutschland vom 20.09.06)


Ganz im Sinne von Alexandra Hildebrandt folgte der Deutsche Bundestag am 13.12.2007 einer Beschlussempfehlung seines Petitionsausschusses. Damit wird jede amtliche Feststellung zu den nachprüfbaren Ergebnissen der gerichtlichen Verfolgung von "DDR-Unrecht" abgelehnt, die Informationsfreiheit willentlich und wissentlich eingeschränkt und ein vordergründiger Versuch der Bekehrung zum rechten Glauben unternommen.
Vollständiger Text der Beschlussempfehlung des Petitionsausschusses
Siehe auch: Bundestag zur Folter in  der DDR
Dieter Winderlich: Die leichtfertigen Urteile des Bundestages: Folter in der DDR?

Buchempfehlungen: "Die politische Strafverfolgung in Folge der Deutschen Einheit Siegerjustiz? "

Friedrich Wolff "Eingkeit und Recht. Die DDR und die deutsche Justiz", edition ost Berlin 2005 Rezension von Peter-Michael Diestel


Hetze, Lüge, Verleumdung (Winzige Auswahl)

 Dieter Winderlich zur Verleumdung des Strafvollzuges der DDR

„Spiegel“ suggeriert: Kinder für tot erklärt und heimlich von der Stasi zur Adoption freigegeben

Hetze ohne Ende...

"Eingesperrt um frei zu sein" - wie sich "Spiegel" und "Vox" das DDR-Frauengefängnis Hoheneck zurecht lügen

"Auftragskiller der DDR"?
Am 17.12.03 platzte der mit heißer Luft aufgeblasene Ballon. Der angeblich 27-fache Auftragsmörder Jürgen G. wurde aus der Haft entlassen, weil ihm, so ein Sprecher der Bundesanwaltschaft, keine Mitwirkung an einem "konkreten, beschreibbaren Tötungsgeschehen" nachzuweisen war.
Kommentar
Interview des letzten HVA-Chefs, Werner Großmann mit der "jungen Welt" am 4.10.2003
Der "Spiegel" im Zweifel

Buchempfehlung:
Jens Berger "Theobald Tiger und der Stasikiller" - eine literarische Rekonstruktion der ganzen Story ( Spotless-Verlag Berlin 2004)

Schießbefehl
Buchempfehlung:  Karl Graff:"betr.:deutsche Schießbefehle" (Spotless)

Kartenfälschungen durch das MfS?
Die BStU veröffentlichte ein ganzes Buch zu angeblichen Kartenfälschungen durch das MfS, große Zeitungen berichteten voller Empörung und Frau Birthler posierte auf der Web-Seite ihrer Behörde gebeugt „über gefälschten Karten“. Ein Insider nahm sich dieses Themas an.
Aktualisierte Fassung vom Oktober 2007

Blöder gehts nimmer...
(Der "Tagesspiegel" spekuliert, ob die "Stasi" schuld am Tod von Bertolt Brecht war)

Die Stasi ist an allem schuld (zur angeblichen Beteiligung des MfS an Mord und Folter in Äthiopien)

Peter Kirschey "Endlich packt "Grigori aus". Das Neueste aus der Stasi-Horror-Schau - und niemand fragt nach.

Buchempfehlung: "Die Akte Brecht" (Spotless-Verlag)

 GBM erreicht einstweilige Verfügung  ("Kläffende Hundewelpen")

Reprint mit richterlicher Erlaubnis
Volksverhetzer vom Dienst: Hubertus Knabe

Meinungsterror vom Feinsten
(zur Podiumsdiskussion am 14.03.2006 in Berlin-Hohenschönhausen und den nachfolgenden Reaktionen in Politik und Medien)
 
Ergänzung aus aktuellem Anlass

"Stasi-Knüppel aus dem Sack" ("Ossietzky" 08/2006)

RotFuchs 07 und 08/2006: Die Stunde der Heuchler und Biedermänner


Geschichtsklitterung

LPG-Opfer war SS-Täter

Den Geschichtsfälschern nicht zuarbeiten! (zur Gedenktafel am ehem. MfS)

Denkzeichen oder Geschichtsklitterung?

Gedenkstein des Anstoßes
(Zur Schändung der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde)

Zeit der Legenden
Zum "Spiegel"-Forum vom 30.01.08 an der FU-Berlin und dem RBB-Beitrag am 07.02.08 zum "Spiegel"-Manifest aus dem Jahre 1978

Buchempfehlung: Horst Schneider "Erinnerungsschlacht" ohne Ende. Anmerkungen zum Streit um die aktuelle deutsche Gedenkstättenpolitik
(Spotless-Reihe Nr- 174)


Nachdenklichkeit

"Das Erbe Dzierzynskis..."

"Stasi gleich Stasi?"

Debatte um Geschichte, Rolle und Wirken des MfS

Beitrag zur PDS-Geschichtskonferenz am 25.02.1995 in Leipzig

Zur Auseinandersetzung mit Geschichte, Rolle und Wirken des MfS in der DDR

Vom Gewinn der Niederlage

Gibt es Lehren aus dem Ende der DDR und des MfS?

Überlegungen eines Beteiligten am Versuch, die Welt zu bessern

MfS: Selbstbilder und Fremdbilder

Wem nützte es?


Filmkritik

Neu!

Geheime Mordermittlung in der DDR 

Hubertus-Knabe-Abend("jw"06.01.2014)
SOKO Leipzig am 03.01.2014 im ZDF

 "Mord in Eberswalde"
(Dazu Klaus Huhn in der jw vom 30.01.2013)

Bei anderen gelesen:
"Freundschaft und Verrat, Freiheit und Unterdrückung: Der Stasi-Film "Wir wollten aufs Meer" nimmt sich die ganz großen Themen vor - und scheitert schon an den ganz kleinen historischen Details. Das plumpe Politmelodram zeigt eine DDR, in der nicht einmal die Sonne scheinen darf."
("Spiegel", 15.09.2012)

ARD-Serie „Weissensee“ über Romeo und Julia zu „Stasi-Zeiten“

"Schlafende Hunde" oder "Die neue Stasi ist überall"

Ist das der Sendeauftrag? (Helmut Holfert, "junge Welt", 19.10.08)

Werner Großmann in der "jungen Welt" vom 03.05.2008:
"Geschichte schreiben, nicht Geschichten erzählen"

Ungeheuerlich! Nach dem Film "Das Leben der Anderen" stellte nun der ARD-Film "12 heißt: ich liebe dich" schon den zweiten ehem. MfS-Mitarbeiter mit menschlichen Zügen dar. Das war den Zuschauern nur mit der anschließenden Dokumentation "In den Fängen der Stasi" zuzumuten .
 Herbert Kierstein: In den Fängen der Bettina Renner

   Die fettesten Lügen im Fernsehfilm "Die Frau vom Checkpoint Charly"
Veronica Ferres und die Folterzelle von Hoheneck
Mathias Wedel: So sehen Opfer aus (ND vom 02.10.07)
Geschichtsunterricht für Dummies 
Buchempfehlung: Horst Schneider: "Gruselstory Checkpoint Charly" (Verlag Wiljo Heinen, Böklund 2008) - U. a. gab der geschiedene Ehemann der Jutta Gallus Auskünfte und stellte Dokumente zur Verfügung  

Zum Oscar-prämierten Film "Das Leben der anderen"
Ein Bericht in eigener Sache
E-Mail des Regisseurs Florian Henckel von Donnersmark
 Filmkritik von Wolfgang Hartmann
   "Das Leben der anderen", Teil II
Buchempfehlung: "Ein Oscar für die Stasi" (Spotless-Verlag)

Kommentar zum Dokumentar-Film "Alltag einer Behörde"

Antisemitismus

Schändung jüdischer Friedhöfe in der DDR
(Anmerkungen zur Veranstaltung anlässlich der Buchpräsentation zum Thema am 20.03.2007)    
"Neues Deutschland" zu einer Ausstellung über "Antisemitismus in der DDR"
 
   Spurensuche in Jamlitz ("jW 05.10.07)
 
Buchempfehlung: Detlef Joseph "Vom angeblichen Antisemitismus in der DDR"
(Zur Ausstellung: "Das hat es bei uns nicht gegeben. Antisemitismus in der DDR",
Kai Homilius Verlag - Compact, Berlin 2008)


 

"Mythos" DDR-Antifaschismus?

10 Fragen von Prof. Horst Schneider zu einem Artikel der Sächsischen Zeitung vom 5./6. Januar 2013 anlässlich des 100. Geburtstages des KZ-Arztes Horst Fischer

Fleißige Ermittler?
Dr. Hans-Herbert Nehmer über die "Entdeckung" von Oradour (ND 08.12.2011)

Beiträge zum Thema
 Zur RBB-Dokumentation "Das braune Erbe. Der Antifaschismus der DDR" vom 13.12.2007

Unveröffentlichtes. schriftlich vorliegendes Interview zur Arbeit der HA IX/11 des MfS, speziell zu den DDR-Enthüllungen zu Bundespräsident Lübke und Ministerpräsident Filbinger

Zur "Focus"-Ente, das MfS habe mehr als 20.000 Nazi- und Kriegsverbrecher gedeckt.
Gegendarstellung
"Neues Deutschland" vom 20.11.2004: "Jetzt neu: politisch korrekt lügen"
"Was wusste, tat, verhinderte die Stasi? Enttarnung, Verfolgung und Verurteilung von Nazis in der DDR
"junge Welt" vom 25.11.2004: "Seriöse Aufklärung von Naziverbrechen"
Dienstaufsichtsbeschwerde: formlos, fristlos, fruchtlos!

Wozu die ganze Aufregung um Günter Grass? Wen störte es eigentlich, dass SS-Sturmbannführer Wilhelm Krelle, Stabsoffizier der an Kriegsverbrechen beteiligten SS-Division "Götz von Berlichingen", nach 1990 die Wirtschaftswissenschaften der Humboldt-Universität Berlin abwickelte und dort zum Ehrendoktor ernannt wurde? Mehr...

Besonders zu empfehlen: Gründergenerationen der BRD-Geheimdienste und des MfS

Im Bundestag notiert: Aufarbeitung der Gründungsgeschichte der Nachrichtendienste (Inneres/Kleine Anfrage)
Berlin: (hib/RRA) Über die Aufarbeitung der Gründungsgeschichte der Nachrichtendienste will sich die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (16/7063) informieren. Unter anderem will sie wissen, welche Kontinuitätslinien das Bundesamt für Verfassungsschutz und der Bundesnachrichtendienst zur Zeit des Nationalsozialismus aufweisen. Ebenso fragt die FDP, ob es zutrifft, dass in den 1950er und 1960er Jahren vor allem frühere Gestapo-Mitarbeiter führende Positionen beim Bundesamt für Verfassungsschutz innehatten.
Verharmlosende Antwort der Bundesregierung

FDP-Abgeordnete hatten in einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung  unterstellt, dass es personelle Kontinuitäten zu NSDAP, SS und Gestapo auch in staatlichen Strukturen der DDR gegeben habe. Das konnte und wollte die Bundesregierung in ihrer Antwort vom 29.01.2008 (BT-Drucksache 16/7919) dann doch nicht bestätigen.
Bundesregierung zur Gründungsgeschichte des MfS

Buchempfehlungen:
Klaus Eichner, Gotthold Schramm (Hrsg.): Angriff und Abwehr - Die deutschen Geheimdienste nach 1945 (edition ost)
"junge Welt" vom 12.03.07 zum Buch
Die Meinung der BStU im ND vom 25.10.2007
"Anti-Leide", eine Streitschrift gegen das BStU-Machwerk zum Umgang der DDR mit Naziverbrechern kann über die Geschäftsstelle der GRH bezogen werden. Rezension (RotFuchs Januar 2008)


Gauck-/Birthler-Behörde

Wolfgang Hartmann zum Thema "Feuer" mit den Akten des MfS mit einem Brief an Dr. Hans-Jürgen Geiger, seinerzeit Direktor in der Gauck-Behörde

"Erklärung des Willy-Brandt-Kreises zum künftigen Umgang mit den Stasi-Akten"

Ein Leben hinter der Larve
Joachim Gauck ließ sich eine Biografie fertigen - und ist nicht damit zufrieden

Hochrechnungen der Gauck-Behörde 

Gehirn waschen, bitte! ("junge Welt" vom 05.10.2005)
Prof. Dr. Manfred Naundorf schreibt in gleicher Sache an den Brandenburger Bildungsminister Holger Rupprecht (24.11.2005)
Zeitzeugen unerwünscht
(Briefwechsel von Kurt Zeiseweis mit der Birthler-Behörde)

Buchempfehlungen:
Dorlach Sven:  "Der Fall Gauck" (Spotless-Verlag)
Karau / Vettermann: "Gauck-Opfer" (Berlin 1996)
Wagner, Matthias: "Das Stasi-Syndrom - ein ehemaliger Archivar der Gauck-Behörde rechnet ab" (Berlin 2000)
Zimmer, Jochen (Hrsg.): "Das Gauck-Lesebuch - Eine Behörde abseits der Verfassung?" (Berlin 1998)

Nach Informationen des "Focus" sind 1993 - 2003 insgesamt 128 Menschen im Polizeigewahrsam der BRD verstorben, ihr Tod hätte in etwa der Hälfte der Fälle vermieden werden können. Man stelle sich vor, was passiert wäre, wenn Vergleichbares dem MfS anzulasten wäre.

 

Themen

von A - Z


  • Aktuelles
  • Antisemitismus
  • DDR-Unrecht
  • Filmkritik
  • Gauck- /Birthler-Behörde
  • "Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen"
  • Gefunden
  • Geschichtsklitterung
  • Hetze, Lüge, Verleumdung
  • Lesen bildet
  • "Mythos" DDR-Antifaschismus
  • Nachdenklichkeit
  • Solidarität
  • Terror
  • Videos

  • Weitere Themen:

    "Rosenholz"

    Zum 15. Jahrestag der Erstürmung von MfS-Dienststellen

    Ulrich Wickert zur Stasi in Frankreich


    Neuerscheinungen:

    Dieter Winderlich: Vom Strafvollzug zum letzten Chef der Volkspolizei (edition berolina Berlin 2017) Rezension

    Werner Großmann: Der Überzeugungstäter (edition ost Berlin 2017) Rezension

    Horst Kopp: Der Desinformant. Erinnerungen eines DDR-Geheimdienstlers (Das Neue Berlin 2016)  Annotation
     Kundenrezensionen bei Amazon

    Remo Kroll/Frank-Rainer Schurich. Transitleichen in der DDR (Verlag Dr. Köster Berlin 2016)Annotation

    Dieter Skiba / Reiner Stenzel: Im Namen des Volkes. Alle Ermittlungs- und Gerichtsverfahren in der DDR gegen Nazi- und Kriegsverbrecher (edition ost Berlin2016) Rezension

    Peter Böhm: For eyes only. Die wahre Geschichte des Agenten Horst Hesse (edition ost Berlin 2016)

    Helmut Müller-Enbergs/Armin Wagner (Hg.): Spione und Nachrichtenhändler. Geheimdienstkarrieren in Deutschland 1939 - 1989
    (Ch. Links-Verlag Berlin 2016)
    Rezension

    Matthias Krauß: Wem nützt die "Aufarbeitung". Die institutionalisierte Abrechnung(edition ost Berlin 2016)

    Aktualisierte und ergänzte Neuausgabe von Klaus Eichner / Gotthold Schramm (Hrsg.): TOP-Spione im Westen ( Das Neue Berlin 2016)

    Wolfgang Schwanitz/Reinhard Grimmer (Hg.): Wir geben nicht auf. Unbequeme Zeitzeugen II.  (Verlag am Park, Berlin 2015 )
    jw -Rezension
    Rezension "Rotfuchs"

    Klaus Eichner: Agentin in der BND-Zentrale. Gabriele Gast im westdeutschen Spionage-zentrum (edition ost Berlin 2015)

    Peter Böhm: Im Schatten der Roten Kapelle. Das unstete Leben des Spions Hans Voelkner (edition ost Berlin,  2015)

    Werner Mäder: Zweiheit statt Einheit. Versorgungsüberleitung Ost Duncker & Humblot Berlin, 2015 Rezension

    Enrico Heitzer: Die Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit (KgU) (Böhlau-Verlag Köln, Weimar, Berlin 2015)

    Klaus Huhn: War Snowden auch für die Stasi tätig? (Nora-Verlagsgemeinschaft Berlin 2014)

    Klaus Eichner/Gotthold Schramm: Hauptverwaltung Aufklärung. Geschichte, Aufgaben, Analysen  in 2 Bänden (edition Berolina, Berlin, 2014) - Zusammenfassung der bisher als Einzelausgaben veröffentlichten 8 Bände zur Geschichte der HVA.

    Daniele Ganser: Geheimarmeen in Europa: Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung (orell füssli-Verlag Zürich, 6. Auflage 2014)

    Glenn Grenwald: Die globale Überwachung. Der Fall Snowden, die amerikanischen Geheimdienste und die Folgen (Verlag Droemer HC 2014)

    Wladimir Usolzew: Mein Kollege Putin. Als KGB-Agent in Dresden 1985 - 1990 (Edition Berolina 2014)

    Bernd Brückner: An Honeckers Seite. Der Leibwächter des Ersten Mannes (Das neue Berlin 2014)

    Wolfgang Schwanitz/Reinhard Grimmer (Hg.): Unbequeme Zeitzeugen. Erinnerungen von MfS-Angehörigen (Verlag am Park, Berlin 2014 )
    Annotation

    Klaus Eichner: Imperium ohne Rätsel. Was bereits die DDR-Aufklärung über die NSA wusste. (edition ost Berlin) Rezension

    Peter Böhm: Spion bei der NATO. Hans-Joachim Bamler, der erste Resident der HVA in Paris (edition ost Berlin)

    Bernd Fischer Die Abwicklung des Nachrichtendienstes der DDR (edition ost Berlin 2014) Rezension

    Peter Blümer (Hg.) Die Militäraufklärung der NVA. Die Funk- und Funktechnische Aufklärung (FuAR-2/TFD) - ehemalige Aufklärer berichten (Verlag Dr. Köster Berlin 2013)

    Die Topagentin. Johanna Olbrich alias Sonja Lüneburg Hrsg. Günter Ebert (edition ost Berlin)
    Rezension

    Gotthold Schramm: Regierungsbunker in Ost und West (edition ost  Berlin)

    Robert Allertz: Geschlossener Jugendwerkhof Torgau (edition ost Berlin)

    Deckname Topas. Der Spion Rainer Rupp in Selbstzeugnissen (edition ost Berlin)

    Markus Wolf. Sozialist, Aufklärer, Schriftsteller (Briefe und Texte) Edition "Die Möwe" (272 S, 19 Euro) Bestellungen über  shop@nd-online.de

    Josef Foschepoth: Überwachtes Deutschland. Post- und Telefonüberwachung in der alten Bundesrepublik. (Vandenhoeck&Ruprecht, Göttingen 2012) Rezension

    Karl-Wilhelm Wolff: Leben für die Zukunft (RaDe-Verlag Ribnitz-Damgarten 2012)

    Detlef Mauch/Marita Schmidt: Heißes Herz im Kalten Krieg. Eine Frau beim MfS
    (RaDe-Verlag Ribnitz-Damgarten 2012)
    Annotation

    Horst Schneider: Das Gelbe Elend und andere Lügen. Wie mit Bautzen II Politik gemacht wird. (Spotless Berlin) Rezension
    Rezension

    Bernd Fischer: Der große Bruder. Wie die Geheimdienste der DDR und der UdSSR zusammen arbeiteten. (edition ost Berlin)
    Rezension
    Rezension

    Herbert Kierstein: Drachentöter. Die "Stasi-Gedenkstätten" rüsten auf (Spotless Berlin) Siehe auch Videos zum Titel bei YouTube

    Frank Schumann / Heinz Wuschech: Schalck-Golodkowski. der Mann, der die DDR retten wollte. (edition ost Berlin)

    Rudolf Steinhoff: Carl Steinhoff - Der erste Innenminister der DDR (edition ost Berlin 2012) Vorabdruck

    Gotthold Schramm: Die BND-Zentrale in Berlin. Beobachtungen (edition ost Berlin)

    Klaus Eichner: Die Schüsse von Dölln (Spotless-Verlag Berlin)

    Klaus Huhn: Der Auftragsmörder von Rheinsberg (Spotless-Verlag Berlin)

    MfS von A bis Z. Ein Lexikon Sonderausgabe von "Unsere Buchempfehlungen für Sie"(www.buchredaktion.de)

    Zum 60. Jahrestag der Bildung des MfS erschienen:

    Fragen an das MfS. Auskünfte über eine Behörde (Hrsg. Werner Großmann, Wolfgang Schwanitz), edition ost Berlin (s. a. Rubrik "Lesen bildet")


    Wichtige Bücher

    Bonn im Blick - Die DDR-Aufklärung aus der Sicht ihres letzten Chefs
     Rezension
     Vorwort zur russischen Ausgabe von Wladimir Krjutschkow

     Rezension zur 3. Auflage

    "Kundschafter im Westen" - Warum Menschen in der BRD für die DDR arbeiteten

    Dieses 2003 in edition ost erschienene Buch mit Berichten von Spitzenquellen der HV Aufklärung des MfS ist in mehreren Auflagen erschienen und wurde vom Verlag edition ost 2008 unter dem Titel Top-Spione im Westen erneut veröffentlicht.

    ISOR e.V. (Hg.) "Wertneutralität des Rentenrechts. Srafrente in Deutschland?"
    2. erweiterte Auflage, Kai Homilius Verlag Berlin 2005

     


    Lesenswertes:

    Helmut Müller-Enbergs: Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit.Teil 3: Statistiken (Berlin 2008)Rezension

    Herbert Kierstein: Heiße Schlachten im Kalten Krieg. Unbekannte Fälle und Fakten der Spionage

    Der Botschaftsflüchtling und andere Agentengeschichten. Mit einem Geleitwort von Markus Wolf und Werner Großmann, Herausgeber: Gotthold Schramm (edition ost 2006)