Rezension des  "Neuen Deutschland"  vom 13.08.2009

 

 

Als  Resident der  HV A in New York

Hinter den Kulissen

von Christian Beyer

 

Fast drei Jahrzehnte arbeitete Horst Joachimi, Jahrgang 1929, in der Hauptverwaltung Aufklrung des Ministeriums fr Staatssicherheit der DDR. Von 1977 bis 1981 leitete er mit dem legalen Status eines 1. Sekretrs der DDR-Vertretung bei den Vereinten Nationen in New York die Residentur der HV A in den USA. Offiziell war er also Diplomat. Horst Joachimi war ein Spher in der Park Avenue. Seine hochinteressanten Aufzeichnungen - das Bekenntnis eines der Sache treu gebliebenen, dank groer Erfahrung vor einer verklrten Sicht auf eigene Fehler gefeiten Menschen - ffnet den Blick auf das gesellschaftliche Panorama der Weltmacht USA in den 1970780er Jahren. Es kam darauf an, in den USA hinter den Kulissen der politischen Bhne die wahren Absichten des Establishments aufzuspren. Dieser Schritt war fr die Sicherung der ueren Existenzbedingungen der DDR unverzichtbar.

Der Autor beschreibt diese unkonventionelle Art der Auenpolitik in gelungener, informativer und spannender Weise und beleuchtet das imperiale Gehabe der Supermacht, wobei zugleich immer wieder auch seine Liebe fr Land und Leute zu erkennen ist. Das macht seine Darlegungen glaubwrdig, ebenso wie seine Botschaft, dass keine staatliche Ordnung ewig whrt. An prdestinierter Stelle ist formuliert: Das Ende der Geschichte ist keineswegs erreicht. Die heute existierenden Staaten und ihre Ordnung werden keineswegs dieses Jahrhundert berdauern. Was danach kommt ist offen, wie die Geschichte. Aber das etwas Anderes, Neues kommen wird, ist sicher wie das Amen in der Kirche.

Dieses handliche Bchlein vermittelt in Kurzform detaillierte Informationen ber den Kampf an der unsichtbaren Front, wobei der Autor jede schematische Enge vermeidet. Im Mittelpunkt seines knappen Reports, der viele Lgen ber das MfS widerlegt, steht die konsequente Friedenspolitik der DDR und deren der BRD eindeutig berlegene soziale Qualitt. Sehr interessant sind auch die Anekdoten vom persnlichen Zusammentreffen des Autors mit prominenten Persnlichkeiten, wie zum Beispiel die Begegnung mit Pfarrer Rainer Eppelmann, mit dem sozialdemokratischen Realpolitiker Gnther Gaus oder mit dem unvergesslichen Schauspieler Eberhard Esche. Horst Joachimi hat in den Jahren seiner Ttigkeit in der HV A und insbesondere whrend seines Einsatzes in den USA (gemeinsam mit seiner Ehefrau) viele persnliche und familire Belastungen bewltigen mssen. Sein freimtiges und unangepasstes Buch kann man allen geschichtsinteressierten Lesern beliebigen Alters empfehlen, unabhngig davon, ob man mit jeder einzelnen Sentenz oder Wertung bereinstimmt.

Horst Joachimi: Resident der HV A in New York. Verlag am Park in der Edition Ost, Berlin 2009. 168 S., br., 14,90 .