Buchankndigung

 

Horst Schfer

Im Fadenkreuz: Kuba

Der lange Krieg gegen die Perle der Antillen

ISBN 3-89706-876-1, 324 S., Hardcover, 18

Kai Homilius-Verlag 2004

Edition Zeitgeschichte Band 18

 

Kritik sollte niemals die Tatsache ignorieren, dass Kubas wichtigster Beitrag fr die Welt darin besteht, den lebendigen Beweis dafr zu liefern, dass es mglich ist, Armut, Krankheiten und Analphabetismus in einem Land zu besiegen, das mit allen dreien mehr als vertraut war. Das ist ein ziemlich groer Nutzen. Und die Tatsache, dass es angesichts anhaltender Feindschaft eines zwanghaft besessenen Nachbarn erreicht wurde, macht alles umso erstaunlicher.

 

Brian Wilson, ehemaliger britischer Handelsminister, August 2003

 

Wir haben eine verfluchte Mrder-GmbH in der Karibik betrieben.

 

US-Prsident Lyndon B. Johnson, 1971

 

Kommt jetzt Kuba dran?

 

Las Vegas Mercury Juli 2004

Seit Castro sein Land vom korrupten uns von den USA und der Mafia untersttzten Batista-Regime befreite, hat Washington eine Vielzahl von Methoden erprobt, ihn loszuwerden. Dazu gehrten von den Steuerzahlern finanzierte Mordversuche, Invasionen, Blockaden, Embargos, Drohungen mit nuklearer Auslschung, Zerrttung im Innern und biologischer Krieg.

Michael Moore, US-Dokumentarfilmer und Publizist, April 2004

Aus dem Inhalt:

Vorbemerkungen

Einleitung: Terrorismus nach Art des Weien Hauses

1. Der Mordreport des US-Kongresses

2. CIA-Staatsstreich in Iran

3. Guatemala: Modell fr Kuba-Invasion

4. Entfhrung in Haiti

5. In der Hand von Extremisten?

I. Kaufen oder erobern: US-Politik gegenber Kuba bis 1958

Der Krieg von 1898

Ein Schlachtschiff explodiert

Cari Schurz und Kuba

Platt-Amendment und Guantanamo Bay

Normalisieren durch Eliminieren Wie kann Castro verhindert werden? Batistas letzte Tage

II. Von Eisenhower bis Johnson: Mord, Sabotage und Krieg

1. CIA: Alle drei Kubaner beseitigen

2. Opa Locka und die Schweinebucht

3. Mord auf Bestellung: ZRRIFLE

4. Mit Mongoose zur Raketenkrise

........

10. Wer erschoss JFK?

III. Strangulieren - mit und ohne Gesetz Anti-Kuba-Politik von den 70er Jahren bis 2004

Kein Handel mit dem Feind

Von Nixon bis Bush l

1990

Bosch und Bush

Posada und Bush

Rodriguez und Bush

Basulto, Bacardi und Helms-Burton

Auch Otto Juan ist dabei

Heute Irak-Morgen Kuba?

IV. Was Andere meinen

- Michael Moore: Und immer noch geht es um Kuba

- Ramsey Clark: Blockade gegen Kuba - ein Verbrechen

- Seumas Milne: Warum die USA Kuba frchten

- William Blum: Die USA, Kuba und .....

- A. F. Kirkpatrick: USA verben Kindsmisshandlungen in Kuba

- Brian Wilson: Kuba ist nicht perfekt, .....

Anhang

Quellen, Glossar, Zeittafel, Register

Leseprobe (aus dem Vorwort):

Dieses Buch wird die Politik der grten Militrmacht der Erde, die seit vielen Jahrzehnten ber ein kleines Land den Belagerungszustand verhngt hat, vorwiegend an Hand frher streng geheimer Original-Dokumente aus US-Regierungs-Archiven nachzeichnen.

Hunderte Akten von CIA, Auenministerium und Weiem Haus sowie Untersuchungsberichte des US-Kongresses sind dafr die Hauptquellen.

Hunderte von vielen Tausend, die bisher nicht freigegeben wurden. Dazu kommen die offiziell zugnglichen Gesetze sowie Verordnungen des US-Kongresses und mehrerer Prsidenten ber die Boykott- und Blockadepolitik gegen Kuba.

Elf Jahre lang konnte ich US-Politik aus der Nhe beobachten.

Ich arbeitete als Journalist in den USA, 1971/72 in Kalifornien, von wo ich unter anderem ber den Prozess gegen die Brgerrechtlerin Angela Davis berichtete, und zwischen 1975 und 1987, mit einer kurzen Unterbrechung, in Washington als akkreditierter Korrespondent bei der US-Regierung, Angehriger des Presse-Korps des Weien Hauses sowie bei den Vereinten Nationen in New York. Die Berichterstattung ber die Kongressuntersuchungen 1975 zum Mordterror der CIA gehrt zu den interessanten und gleichzeitig bedrckenden Erlebnissen am Anfang meiner Korrespondenten-Ttigkeit in Washington. Es war mein erster Einblick in die Abgrnde einer Politik, fr die auch Prsident Kennedy verantwortlich war. Zwlf Jahre zuvor, am Tag von Kennedys Ermordung, hatte ich im Prinzregentenstadion in Mnchen einem Eishockey-Lnderspiel zugesehen, als die Schreckensnachricht verkndet wurde.

Nach diesem Terroranschlag am Abend des 22. November 1963 gehrte ich zu denen, die das Gefhl hatten, dass die Welt um eine Hoffnung auf Frieden und Entspannung rmer geworden war.

Im Dezember 1975 publizierte der US-Senat seinen Bericht ber die Morde und Mordversuche an auslndischen Staatsmnnern. Im so genannten Mordreport" werden nicht weniger als acht CIA-Attentatsversuche auf Fidel Castro und viele Sabotage- und Terroraktionen gegen Kuba in allen Einzelheiten dokumentiert.

Der Ausschussvorsitzende Sen. Frank Church stellte die Dokumentation am 4. Dezember 1975 im Sheraton-Hotel in Washington auf einer Veranstaltung der Organisation Pacem in Terris" - auch der Buchautor war dabei - mit den Worten vor:

Jahrelang versuchten wir, Fidel Castro und andere kubanische Staatsmnner zu ermorden. Die verschiedenen Anschlge verteilten sich ber drei (US)-Regierungen und schlssen eine ausgedehnte Zusammenarbeit zwischen CIA und Mafia ein."...