Noch immer auf Sendung

Rezension von  Dr. Lothar Tyb’l

 

Das im Dezember 2009 vorgelegte Hörbuch, an dem sich drei große Rundfunkanstalten beteiligten, trägt den Titel: „Wir sind eine feste Bastion. Das Stasi-Wachregiment Feliks Dzierzynski auf Sendung“. Es gibt in 71 Minuten 14 Bruchstücke von  Sendungen der Funkstudios des Wachregiments wieder, darunter: Ausschnitte aus Reden des Ministers Erich Mielke und des Regimentskommandeurs zur Namensverleihung an das Regiment am 15. Dezember 1967, politische Wertungen  zur  Regimentsübung 1968,  Reden zum 20. Jahrestag der DDR 1969, zum 20. Jahrestag des MfS 1970, von der Delegiertenkonferenz der SED-Organisation 1984 und zum XI. Parteitag der SED 1986. Verbunden werden die willkürlich zusammengeklaubten Dokumente durch Liedpassagen aus Programmen von Singegruppen des Wachregiments und durch eingestreute Sätze aus einem Gespräch mit drei Soldaten. Klaus, Andreas und Thomas, deren  Familiennamen und Dienstgrade ungenannt bleiben, erinnern sich darin mit sehr persönlichen Wertungen an ihre Dienstzeit 1969-72, 1977-80 und 1981-84.

 

Die überschwängliche politische Sprache und der enthusiastische Geist, die den Reden und Liedern eigen sind, lösen 20 Jahre nach der Niederlage des Sozialismus widersprüchliche Gefühle aus. Ein realistisches und genauer gezeichnetes Bild wird auf dieser Materialbasis vom Dzierzynski- Regiments  nicht vermittelt. Der Hinweis, dass die genutzten Tonbänder 1990 von einem ‚Bekannten’ aus einem Müllcontainer geborgen worden seien und ihre Verwendung von der Birthler-Behörde genehmigt wurde, verleiht der CD eine gewollt geheimnisumwitterte Note. 

 

Die Sendungen der Funkstudios in den Kasernenobjekten waren jedoch alles andere als geheim. Die  Hauptaufgabe dieser Einrichtungen der zuständigen Politabteilungen bestand darin, Nachrichten und Sendungen des DDR-Rundfunks für die Soldaten einzuspielen, da die Nutzung privater Radios nach den damals geltenden Regeln verboten war. Auf jeder Stube befand sich ein Lautsprecher, der an- oder ausgestellt werden konnte. Die Sendezeiten waren gewöhnlich werktags 06-08, 11-13 und 17-22 Uhr, sonnabends 06-08 und 12-23 Uhr und sonntags ganztägig. Daneben wurden, ähnlich wie im Betriebsfunk vieler Großbetriebe, Wunsch- und Eigensendungen produziert. Sie fingen verschiedene Facetten des Kasernenalltags ein und genossen je nach ihrer Qualität mehr oder weniger hohe Wertschätzung bei den Soldaten. Schließlich wurden von den Funkstudios in begrenztem Maße Kommentare und Splitter von politischen, militärischen und kulturellen Veranstaltungen im Wachregiment publik gemacht, wie sie auszugsweise mit der CD hochstilisiert worden sind.

 

Bei einstigen Regimentsangehörigen, die sich gern ihrer Dienstzeit erinnern und bei professionell um die Geschichte oder Diffamierung dieser Spezialformation bemühten Journalisten und Historikern kann die CD Aufmerksamkeit wecken. Wer sich für dieses Regiment wirklich interessiert, wird in dem Buch „Rote Spiegel“ von Eberhard Rebohle, das fast zeitgleich erschien, für das gleiche Geld bedeutsamere und umfangreichere Aussagen finden.

 

Über die letzten Tage des Wachregiments heißt es auf der CD, dass 1989/90 in dieser DDR-Bastion „alles aus dem Ruder lief“ und die Regimentsangehörigen sich als „die letzten Vertreter einer untergehenden  Welt“ erwiesen. Aber erstens lief zwar sehr vieles, jedoch nicht das Entscheidende aus dem Ruder. Das Wachregiment setzte wie alle anderen militärischen Organe der DDR seine Bewaffnung nicht gegen die Demonstranten ein und seine Abwicklung bis zum 31. März 1990 vollzog sich ohne jede Beeinträchtigung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit. Zweitens waren seine Soldaten  tatsächlich Vertreter der  untergehenden DDR, aber nicht die letzten, sondern die ersten, denn ein halbes Jahr später wurden nicht nur die kasernierten Einheiten des MdI und die NVA, sondern gleich die ganze DDR auf dem Altar der deutschen Einheit geopfert. Und drittens erweisen sich wesentliche mit dieser ‚untergegangenen’ Welt des DDR-Sozialismus verbundene Ideen und Erfahrungen, wenn es um die vernünftige Gestaltung der Gegenwart und Zukunft unseres Landes geht, offenbar lebendiger als das Hörbuch glauben machen möchte.

 

 Wir sind eine feste Bastion. Das Stasi-Wachregiment Feliks Dzierzynski auf Sendung“, Audio-CD  von Christian Blees,  2009, „Der Audio Verlag“, Laufzeit  71:18 Minuten, 14, 99 €