junge Welt

22.06.2006 / Inland / Seite 2

Neue Trickserei bei Birthler-Behrde

Mutmaliche MfS-Kontakte von 43 Bundestagsabgeordneten wurden unterschlagen, USA manipulierten offenbar Rosenholz-Unterlagen

Die Birthler-Behrde hat nach Recherchen der Wochenzeitung Die Zeit die Verbindungen zahlreicher Bundestagsabgeordneter zur Auslandsaufklrung der DDR unterschlagen. Historiker der behrdeneigenen Forschungsabteilung htten in den sogenannten Rosenholz-Unterlagen Hinweise darauf gefunden, da bis zu 43 Abgeordnete des 6. Deutschen Bundestages (1969-1972) entsprechende Kontakte gehabt htten, berichtet die in Hamburg herausgegebene Zeitschrift in ihrer am Donnerstag erscheinenden Ausgabe.

Fr diese Legislaturperiode gebe es bei 30 SPD-, zehn CDU- und drei FDP-Abgeordneten den Verdacht, da sie geheime Kontakte nach Ostberlin hatten, heit es unter Berufung auf eine Sitzung des Beirates der Birthler-Behrde. Die zustndige Forschungsgruppe Rosenholz sei im Mrz 2005 von der Behrdenleitung aufgelst worden, bevor sie sich dieser und anderen brisanten Fragen habe widmen knnen. Die Rosenholz-Dateien, die Tausende Namen von MfS-Mitarbeitern enthalten, waren nach Schlieung des DDR-Ministeriums fr Staatssicherheit auf ungeklrte Weise in die USA gelangt. Der US-Geheimdienst CIA hatte die CDs mit den Dateien vor einigen Jahren an die Birthler-Behrde weitergegeben.

Der Leiter der zustndigen Arbeitsgruppe in der Behrde, Helmut Mller-Enbergs, wird von der Zeit mit den Worten zitiert: Wir haben anhand einer Legislaturperiode des Bundestages untersucht, ob es so etwas gab wie eine MfS-Fraktion. Nach dem Ergebnis haben wir die Frage neu formuliert - ob das MfS irgendwann einmal nicht in Fraktionsstrke im Bundestag sa.

Die Forscher seien ferner darauf gestoen, berichtet die Zeit, da in den von der CIA an die Birthler-Behrde zurckgegebenen Rosenholz-Unterlagen Namen, Zahlen und Registriernummern manipuliert worden waren. Auch dieses Problem sei ungeklrt geblieben, weil sich die Forscher auf Weisung der Behrdenleitung mit anderen Problemen htten befassen mssen.

jW- Bericht