Wenn wir den Stand gewählt, in dem wir am meisten für die Menschheit wirken können, dann können uns Lasten nicht niederbeugen, weil sie nur Opfer für alle sind; dann genießen wir keine arme, eingeschränkte, egoistische Freude, sondern unser Glück gehört Millionen, unsere Taten leben still, aber ewig wirkend fort, und unsere Asche wird benetzt von der glühenden Träne edler Menschen.

(Karl Marx)

Zu diesem Kredo bekannte sich Karl Marx als 17-jähriger Schüler in einem Aufsatz mit dem Titel: "Betrachtungen eines Jünglings bei der Wahl seines Berufes"

Quelle: Marx/Engels Werke, Ergänzungsband "Schriften bis 1844", 1. Teil, Seite 594