Markus Wolf über den Sinn seines Lebens

 

„… Am Ende des Sozialismus – das ich für ein vorläufiges Ende halte – muss man eindeutig und ohne Beschönigung, auch ohne Trost, von einer herben, folgenreichen Niederlage sprechen, und ich leugne keineswegs meinen Anteil an dieser Arbeit. Aber trotzdem danke ich dem Schicksal oder wem auch immer, dass ich auf dieser sozialistischen Seite der gesellschaftlichen Kämpfe im 20. Jahrhundert stand….“

 

(„Neues Deutschland“ vom10./11. Februar 2007, Vorabdruck aus dem Buch von Hans-Dieter Schütt: Markus Wolf – Letzte Gespräche)