jungeWelt

10.11.2006 / Schwerpunkt / Seite 3

Nachruf. Mischas Verdienste bleiben unvergessen

Werner Gromann

Die Nachricht vom Tod Markus Wolfs ist fr mich, wie sicher fr all seine vielen ihm nahestehenden Genossen und Freunde, eine unerwartete und sehr traurige.

Meine erste Bekanntschaft zu ihm liegt ber 50 Jahre zurck, als er als Nachfolger von Anton Ackermann zum Chef des neugegrndeten APN, Auenpolitischer Nachrichtendienst, berufen worden war und durch Vortrge die Ausbildung der ersten Kursanten bereicherte, zu denen ich gehrte. Auch danach war er fr die jngeren Mitarbeiter im Dienst nicht nur der Leiter, sondern auch Lehrer und Erzieher. Seit meinem Eintritt als Mitarbeiter des Dienstes entwickelte sich eine enge Bindung zwischen uns durch die volle bereinstimmung in politischen und berufsspezifischen Fragen, durch die gegenseitige, von Vertrauen und Verllichkeit getragene menschliche Beziehung zueinander. Er war mir in all den Jahren Vorbild und Freund zugleich.

Die vielen Jahre der engen beruflichen Zusammenarbeit - er als Leiter des Auenpolitischen Nachrichtendienstes der DDR, der HVA im MfS, ich zunchst als Mitarbeiter, spter sein Stellvertreter und schlielich Nachfolger im Amt - fhrten uns gemeinsam durch Hhen und Tiefen im beruflichen und persnlichen Leben. Ja, auch im ganz privaten Bereich entwickelten sich feste, freundschaftliche Beziehungen.

Zu wissen, ihn nicht mehr treffen und sprechen, ihm nichts mehr sagen und vor allem ihm nicht mehr zuhren zu knnen, schmerzt sehr. Meine Frau und ich, seine Mitarbeiter im Dienst werden ihm ein dauerndes, ehrendes Gedenken bewahren. Seine Verdienste um die Erhaltung des Friedens, den Aufbau und die Sicherung einer sozialistischen Gesellschaft auf deutschem Boden werden unvergessen bleiben. Sein Ansehen als ehrlicher, aufrechter Kmpfer fr gesellschaftlichen Fortschritt wird, trotz aller heute gegen ihn und seine Mitarbeiter von bestimmten Krften gefhrten Verleumdungs- und Diskriminierungskampagnen, dauerhaft bleiben.

Mischa, ich danke Dir fr alles. Werner Gromann, Generaloberst a.D.